Dissertation: Leseverstehen im Unterricht Griechisch als Fremdsprache

Leseverstehen im Unterricht Griechisch als Fremdsprache

LINGUA - Fremdsprachenunterricht in Forschung und Praxis, Band 3

Hamburg 2005, 360 Seiten
ISBN 978-3-8300-1864-3

Erziehungswissenschaft, Fremdsprache, Fremdsprachenunterricht, Griechischunterricht, Kommunikation, Lesen, Neugriechisch, Pädagogik

Zum Inhalt

Die kommunikative Methode betrachtet das Lesen und Verstehen von Texten als eine der vier Fertigkeiten, die ein Lernender erwerben muß, um sich in der Zielsprache kompetent verständigen zu können. Dies gilt auch für den griechischen Fremdsprachenunterricht, in dem zunehmend die kommunikative Kompetenz als Ziel angestrebt wird.

Außerdem spielt das Lesen fremdsprachiger Texte auch eine wichtige Rolle im Spracherwerb, sowohl was die sprachlichen Strukturen als auch den Wortschatz betrifft. Gerade für Lernende, die eine Sprache außerhalb des Landes lernen, in dem sie gesprochen wird, ist das Lesen oft das einzige Mittel, um den Kontakt zur Fremdsprache aufrechtzuerhalten. Da dies für die Mehrheit der Personen zutrifft, die einen Griechisch-Sprachkurs besuchen, ist die Integration des Leseverstehens in den Unterricht von besonderer Wichtigkeit.

Die vorliegende Untersuchung nimmt die Beobachtung der Schwierigkeiten zum Anlaß, die im fremdsprachlichen Unterricht beim Leseverstehen auftreten, und versucht, diese tiefgehend zu analysieren und ihre Ursachen festzustellen. Neben den theoretischen Grundlagen des Leseverstehens werden hier auch die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung dargestellt, die an verschiedenen Institutionen durchgeführt wurde und Aufgaben vorgestellt, durch die die Arbeit mit Texten wirksamer und interessanter wird.



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben