Doktorarbeit: Die direkte Verpflichtung des EU-Bürgers durch Normen des Gemeinschaftsrechts

Die direkte Verpflichtung des EU-Bürgers durch Normen des Gemeinschaftsrechts

Die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zur unmittelbaren Dritt- und Direktwirkung nach Angonese und Unilever

Studien zur Rechtswissenschaft, Band 123

Hamburg , 242 Seiten

ISBN 978-3-8300-1141-5 (Print)

Zum Inhalt

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, welche Rechtsakte des Europäischen Gemeinschaftsrechts eine Privatperson direkt verpflichten können. Trotz der augenscheinlichen Bedeutung und einer ausführlichen Thematisierung durch Rechtsprechung und Schrifttum sind die damit vor allem angesprochenen Probleme der unmittelbaren Wirkung von Grundfreiheiten und Richtlinien zwischen Privaten nicht abschließend geklärt. Zwei bedeutsame Urteile des Europäischen Gerichtshofs aus dem Jahre 2000 zu den „Dauerbrennern“ der unmittelbaren Drittwirkung von Grundfreiheiten und der horizontalen Direktwirkung von Richtlinien geben Anlass, die bislang zumeist nach Primär- und Sekundärrecht getrennt diskutierten Probleme des Europarechts unter einer einheitlichen Fragestellung zu untersuchen und zu vergleichen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲