Doktorarbeit: Anrechnung von Tariflohnerhöhungen auf übertarifliche Zulagen

Anrechnung von Tariflohnerhöhungen auf übertarifliche Zulagen

Individualarbeitsrechtliche und betriebsverfassungsrechtliche Problematik

Schriftenreihe arbeitsrechtliche Forschungsergebnisse, Band 16

Hamburg , 204 Seiten

ISBN 978-3-8300-0687-9 (Print)

Zum Inhalt

Der Arbeitgeber darf eine Tariflohnerhöhung auf eine übertarifliche Zulage nur dann anrechnen, wenn die Zulage eine bloße Erhöhung des Tariflohns darstellt. Eine Anrechnung verbietet sich, wenn durch die Zulage besondere Arbeitserschwernisse vergütet werden, die im Tarifvertrag nicht geregelt sind.

Eine erlaubte Anrechnung von Tariflohnerhöhungen auf übertarifliche Zulagen unterliegt der Mitbestimmung des Betriebsrats nach § 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG, soweit hierbei ein kollektiver Tatbestand vorliegt. Von einem solchen ist immer dann auszugehen, wenn der Grund für die Anrechnung in der Sphäre des Betriebes liegt. Dies ist zu verneinen, wenn die Anrechnung auf besonderen Wunsch des Arbeitnehmers erfolgt oder wenn der Arbeitgeber aufgrund der Lage am Arbeitsmark gezwungen ist, im Einzelfall von seinen Entlohnungsgrundsätzen Abstand zu nehmen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲