Tagungsband: Sustainable Development - Utopie oder realistische Vision ?

Sustainable Development - Utopie oder realistische Vision ?

Karriere und Zukunft einer entwicklungspolitischen Strategie

POLITICA – Schriftenreihe zur politischen Wissenschaft, Band 49

Hamburg 2002, 286 Seiten
ISBN 978-3-8300-0630-5 (Print)

Entwicklungspolitik, Globalisierung, Modernisierung, Nachhaltige Entwicklung, Ökologie, Politikwissenschaft, Umweltschutz

Zum Inhalt

Das Schlagwort Sustainable Development ist in aller Munde. Nicht nur politisch korrekt ist es heute, sein Handeln als nachhaltig zu charakterisieren, sondern geradezu chic: Auch künftigen Generationen der Menschheit soll die Chance auf ein lebensfähiges Ökosystem garantiert werden, so wie die jetzige Generation dieses Erbe von ihren Vorgängern erhielt. Dem Prinzip der Nachhaltigkeit liegt daher eine ausgeprägt philanthropische Gesinnung zugrunde, die für seine Popularität und seine politische Attaktivität verantwortlich zeichnet. Seit der Konferenz von Rio im Jahre 1992 und der Verabschiedung der Agenda 21 ist Sustainable Development offizielle entwicklungspolitische Richtschnur der Vereinten Nationen. Durch nationale Nachhaltigkeitsprogramme und lokale Agenden 21 wird seine Umsetzung auch ‘vor Ort‘ propagiert.

Der vorliegende Sammelband geht dem komplexen Phänomen Nachhaltige Entwicklung theoretisch wie empirisch auf den Grund: Es soll sowohl in seiner ökologischen als auch in seiner ökonomischen und sozialen Komponente erfasst werden. Im ersten Teil werden Geschichte und Entwicklung des Konzepts erläutert, zugrunde liegende systemische Denk- und Problemlösungsmuster analysiert sowie die politischen Handlungsebenen und Akteure dargestellt, die für die Verwirklichung nachhaltiger Entwicklungsstrategien verantwortlich sind.

Im zweiten Teil werden anhand von vier Fallstudien (nachhaltige Konversion militärischer Standorte in Deutschland; Entwicklung einer nachhaltigen solaren Weltwirtschaft; nachhaltige Entwicklung in der Dritten Welt durch Kleinkreditvergabe; nachhaltige Stiftungsarbeit in Deutschland) verschiedene konkrete Handlungsfelder für die praktische Umsetzung nachhaltiger Strategien dargestellt. Die Fallstudien dienen dabei dem Zweck, die Praktikabilität des Konzepts zu belegen und zu begründen, warum Sustainable Development nicht dazu verurteilt ist, realitätsferne Utopie zu bleiben, sondern eine Vision mit ausgeprägtem Realitätsbezug und - bei gutem Willen - ebenso ausgeprägten Realisierungschancen darstellt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben