Dissertation: Struktur- und Standortanalysen der Vegetation von Landesschutzdeichen im Elbeästuar

Struktur- und Standortanalysen der Vegetation von Landesschutzdeichen im Elbeästuar

Eine Analyse vor dem Hintergrund der Deichsicherheit

Schriftenreihe naturwissenschaftliche Forschungsergebnisse, Band 65

Hamburg 2001, 286 Seiten
ISBN 978-3-8300-0416-5 (Print)

Beweidung, Bewirtschaftung, Elbe, Flussdeiche, Grasnarbe, Küstenschutz, Naturwissenschaft, Ordinationsmodell, Vegetation

Zum Inhalt

Die deutsche Küste ist von Dänemark bis zu den Niederlanden einschließlich der Ästuare durch eine geschlossene Deichlinie (= Landesschutzdeich, Hauptdeich, Schaudeich) geschützt. Generell sind diese Deiche mit Grasnarben ausgestattet. Letztere müssen bestimmte mechanische und biologische Eigenschaften aufweisen, um den Anforderungen des Küstenschutzes und denen der Landwirtschaft (Weidewirtschaft) zu genügen. Thema dieser Arbeit ist die Möglichkeit zur Steuerung der Artenzusammensetzung der Grasnarben durch die Bewirtschaftungsform, und damit zur Optimierung der Küstenschutzfunktion.

Das Untersuchungsgebiet umschloss Landesschutzdeiche der Elbe (Regionen Hamburg, Stade, Südkehdingen, Wilstermarsch und Neuwerk). Die Vegetation dieser Deiche wurde stichprobenartig nach der Methode von Ellenberg aufgenommen. Die Vegetationsanalyse stützt sich auf die folgenden ausgewählten Strukturmerkmale: Artenanzahl, Deckungen der Arten, Gesamtdeckung, Größe der vegetationsfreien Fläche (= ‘Lücke‘) sowie auf artenspezifische Kennzeichen (Lebens- und Wuchsformentypen).

Weitere Standortparameter werden über die ökologischen Zeigerwerte der Pflanzen und über bodenanalytische Parameter (Bodenfestigkeit, Bodenart, Gesamt-Kohlenstoffgehalt, pH-Wert, Nährstoff- und Schwermetallgehalte) gewonnen. Die Vegetations- und Standortanalyse führte zu der Klassifikation folgender Bewirtschaftungsformen: 15 Schafe/ha, Nachmahd (= S_1-Typ), 25-30 Schafe/ha, (= S_3-Typ), 7-10 Schafe/ha, Hausgänse, Nachmahd (= S_2-Typ), 7 Schafe/ha, 4- 5mal Mahd/Jahr (= SM-Typ), 3 Jungrinder/ha, Nachmahd (= R-Typ), 3mal Mahd (M_1-Typ), Mulchmahd mit sporadischer Schafbeweidung (= M_2-Typ), 1mal Mahd, extensive Schafbeweidung (= M_3-Typ).

Zwecks Datenexploration und Modellbildung wurde der Gesamt-Datensatz einer multivariaten Analyse (Principal components analysis) unterzogen. Das Ergebnis ist ein Ordinationsmodell, das als ‘biplot‘ graphisch dargestellt wurde.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben