Doktorarbeit: Dialogsteuerung und Spielregelverletzung in Medieninterviews

Dialogsteuerung und Spielregelverletzung in Medieninterviews

Eine empirische Untersuchung anhand deutscher und koreanischer Medieninterviews

PHILOLOGIA – Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse, Band 48

Hamburg 2001, 426 Seiten
ISBN 978-3-8300-0410-3 (Print)

Dialogsteuerung, Gesprächsanalyse, Gesprächsstrategien, Interkulturelle Kommunikation, Kontrastive Untersuchung, Medieninterviews, Sprachwissenschaft

Zum Inhalt

Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die dialogsteuernden Mechanismen in deutschen und koreanischen Medieninterviews herauszuarbeiten, mit denen Gesprächsteilnehmer kommunikative Interaktion durchführen und kohärente Äußerungen produzieren.
Dabei werden soziologisch und handlungstheoretisch definierte Dialogsituationen und ihre Steuerungsphänomene miteinander in einen Erklärungszusammenhang gebracht.

Grundlegend ist dabei die Frage, ob bestimmte Dialogsteuerungsmechanismen mit kulturspezifischem Gesprächsverhalten gleichgesetzt werden können.
Drei Subklassen von Medieninterviews werden in die vergleichende Analyse einbezogen: Politiker-, Experten- und Starinterviews aus dem deutschen und koreanischen Rundfunk/ Fernsehen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben