Habilitation: Planspiel und Planspieleinsatz

Planspiel und Planspieleinsatz

Theoretische und empirische Explorationen zu einer konstruktivistischen Planspieldidaktik

Didaktik in Forschung und Praxis, Band 4

Hamburg 2001, 355 Seiten
ISBN 978-3-8300-0324-3 (Print)

Anchored-Instruction, Berufspädagogik, Cognitive Apprenticeship, Didaktik, Habilitation, Pädagogik, Planspiel, Radikaler Konstruktivismus, Situierte Kognition, Wirtschaftspädagogik

Zum Inhalt

Untersuchungen zum Unterrichts- bzw. Ausbildungsalltag zeichnen ein eher pessimistisches Bild von einer defizitären Praxis beruflichen Lehrens und Lernens. Zu den Defiziten des schulischen wie innerbetrieblichen Unterrichts zählt, dass die Lernsituationen und Lernanforderungen weder der Komplexität der Wirklichkeit noch den veränderten beruflichen Anforderungen entsprechen. So wird besonders Schule als ein Ort dargestellt, der im Vergleich zu seiner Umwelt wenig Information bietet. Auch dominieren solche Lernsituationen, die wenig verantwortungsvolle, produktive Tätigkeiten gestatten und damit zugleich die Möglichkeit für Lernende, sich selbst erfahren zu können, einschränken.

Für die Behebung dieser und anderer Defizite werden neue Konzepte für den Unterricht gesucht, die unter anderem von der Programmatik der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und der Idee des handlungsorientierten Lehrens und Lernens ausgehen. In diesen Konzepten wird neben anderen Lehr-Lernarrangements auch dem Planspiel eine prominente Stellung zugewiesen, es gilt als eine besondere Form eines dynamischen Modells, in dem sich teilnehmende Lernendes mit konflikt- und problemhaltigen Situationen innerhalb eines durch Regeln festgelegten Kontextes gemeinsam und individuell handelnd auseinander setzen.

Zu prüfen ist allerdings, ob durch den Einsatz von Planspielen in der Praxis beruflicher Bildung die in der Literatur ausgewiesenen Möglichkeiten auch tatsächlich ausgeschöpft werden, wie z.B. die Stabilisierung und Beförderung der Lern- und Leistungsmotivation, die Förderung von Schlüsselqualifikationen, die Erzeugung von interaktivem Lernen, etc. In diesem Zusammenhang fällt auf, dass die wenigen vorhandenen Studien zum praktischen Einsatz des Planspiels auf eine eher geringe Verwendung hindeuten. Die in diesem Buch vorgestellte Untersuchung zu Planspielen und Planspieleinsatz fokussiert daher das Augenscheinliche Auseinanderfallen einer „Theorie des Planspiels“ und einer „Praxis des Planspiels“.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben