Dissertation: Text und Metapher

Text und Metapher

Studien zur Prosa Ivan Bunins

POETICA – Schriften zur Literaturwissenschaft, Band 55

Hamburg 2001, 206 Seiten
ISBN 978-3-8300-0307-6 (Print)

Emigrantenliteratur, Erzähltechnik, Ivan Bunin, Literaturwissenschaft, Metapher, Metapherntheorie, russische Literatur

Zum Inhalt

Die Autorin hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die von der literaturwissenschaftlichen Forschung bisher nur am Rande beachteten Elemente der Buninschen Metaphorik vor dem Hintergrund der neueren metapherntheoretischen Diskussion darzustellen und einer Analyse zu unterziehen. Es geht u.a. darum, festzustellen, ob das Verfahren der Metaphorisierung sich auf wenige Erzählungen beschränkt oder ob es essentieller Bestandteil der Buninschen Darstellungstechnik ist. Höchst relevant ist auch die Frage nach der Funktion metaphorischer Figuren bei Ivan Bunin. Wird die Metapher lediglich zum Zweck bloßer Ausschmückung verwendet, um bestimmte Verfremdungseffekte zu erzielen oder prägt sie das Wesen seiner Prosa?

An einen Überblick über traditionelle und neuere Metapherntheorien schließt sich eine detaillierte Auseinandersetzung mit dem komplexen Begriff der Metapher an. Mittel, Motive, Wirkung sowie Funktionen der Metapher werden beschrieben. Angesprochen wird dabei vor allem die literaturwissenschaftliche Perspektive des Problems, u.a. der Begriff der „lyrischen“ Metapher. Der eigentlichen Metaphernuntersuchung ist ein Überblick über das erzählerische Werk Ivan Bunins vorangestellt. Er dient dazu, die gesamte erzählerische Leistung des Schriftstellers aufzuzeigen und einzelne Perioden in seinem Schaffen herauszugliedern. Der Hauptteil der Arbeit ist der Untersuchung der Metaphorik in den Erzählungen Bunins sowie im Roman Zizn’ Arsen’eva gewidmet, wodurch die Entwicklung von seinem in Russland entstandenen Frühwerk bis zum in der Emigration geschaffenen Spätwerk gespiegelt wird.

Die Autorin analysiert sowohl einzelne Metaphern samt ihrer textimmanenten Leistungen als auch die Metaphorik auf der Textebene, wodurch inhärente Elemente des Metaphorischen sowie deren Bedeutung für die Struktur des jeweiligen literarischen Werks herausgearbeitet werden. Durch Interpretation einzelner Erzählungen wird gezeigt, wie eng der Metapherngebrauch bei Bunin mit seinem Weltbild und Kunstverständnis verknüpft ist. Insofern als die Interpretation vor allem auf die Leistung der Metaphern im Text abzielt, können unterschiedliche metaphernrelevante Schichten des Texts freigelegt werden. Die anschließende Betrachtung der Themen und Motive der Buninschen Metaphorik gibt Auskunft über die im Prosawerk thematisierten Bereiche im Hinblick auf die Erzähltechniken. Unter literaturhistorischer Perspektive werden schließlich die Frage nach dem Stellenwert der Buninschen Metaphorik sowie die nach möglichen Parallelen zur modernen russischen Prosa diskutiert.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben