Doktorarbeit: Jazzimprovisation

Jazzimprovisation

Eine kritische Betrachtung von Lernmaterialien unter lerntheoretischem Aspekt. Methodische Alternativen für den Improvisationsunterricht.

EUB. Erziehung – Unterricht – Bildung, Band 87

Hamburg 2000, 290 Seiten
ISBN 978-3-8300-0250-5 (Print)

Improvisation, Instrumentalmethodik, Instrumentalunterricht, Jazz, Lehrmaterial, Lerntheorie, Musikunterricht, Pädagogik

Zum Inhalt

Die Jazzimprovisation ist heutzutage zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung geworden. Den hierdurch entstandenen Bedarf an Lehr- und Lernmaterialien bedient ein mittlerweile sehr umfangreiches Publikationsangebot. Beim lernenden Umgang mit diesen Materialien ergeben sich jedoch oftmals Probleme. Diese sind zum einen musikalischer, zum anderen methodischer und lerntheoretischer Art.

Aus der Analyse der Schwierigkeiten beim Improvisationslernen werden in dem vorliegenden Buch methodische Alternativen entwickelt, mit denen die Jazzimprovisationen effektiver, kreativer und weniger theoriebelastet erlernt werden kann.

Das Werk soll Instrumentallehrern Anregungen für einen lerntheoretisch fundierten Improvisationsunterricht geben, der sich an instrumentaltechnisch vorgebildete Schüler richtet, die im Idiom „Jazz“ jedoch noch unerfahren sind.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben