: Zur Bedeutung des emotionalen Ausdrucks für Gesprächsführungen unter besonderer Berücksichtigung des Beratungsgesprächs in der Apotheke

Zur Bedeutung des emotionalen Ausdrucks für Gesprächsführungen unter besonderer Berücksichtigung des Beratungsgesprächs in der Apotheke

PHILOLOGIA – Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse, Band 40

Hamburg 1999, 300 Seiten
ISBN 978-3-8300-0040-2 (Print)

Beratungsgespräch, Compliance, Emotionspsychologie, Gesprächsführung, Interaktion, nonverbale Kommunikation, soziale Wahrnehmung, Sprachwissenschaft, verbale Kommunikation

Zum Inhalt

Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit der Beziehungsdimension in Kommunikation und Interaktion, wobei die emotionalen Ausdrucksformen, die Qualität bzw. Erfolg eines Gesprächs entscheidend bestimmen, im Mittelpunkt stehen. Anknüpfend an Erkenntnisse aus Soziologie, Psychologie, Kommunikations- und Erziehungswissenschaften beginnt der Theorierahmen des Buches mit Grundlagen bzw. Grundformen sozialer Interaktion und zeigt Zusammenhänge zwischen verbalen und nonverbalen Elementen der Kommunikation auf.

Ein weiterer Untersuchungsschwerpunkt ist die soziale Wahrnehmung, die bei allen interaktionalen Prozessen sowohl zu Beginn als auch in der Verlaufs- und Bewertungsphase eine Schlüsselfunktion hat. Die Kontroversen über Inhalte und Methoden der Emotionspsychologie werden nach dem augenblicklichen Forschungsstand diskutiert. Die Untersuchungen zum Beratungsgespräch in der Apotheke beziehen sich u. a. auf die allen Gesprächen zugrunde liegenden rhetorischen Prozesse:Verstehen, Informieren, Überzeugen, Lenken sowie auf die verschiedenen Formen der Beratung: Geforderte, notwendige, und angebotene Beratung, die mit Praxisbeispielen und unter Bezug auf beratungsintensive Darreichungsformen erläutert werden. Auf der Basis empirischer Ergebnisse ( Befragungen aus Apotheker- und Kundensicht ) sowie unter dem Leitziel „Compliance“ werden Beratungsmöglichkeiten und -probleme analysiert.

Das Buch ist ein theorie-, empirie- und praxisbezogener Forschungsbeitrag zur Klärung der emotional tragenden Elemente beim Beratungsgespräch in der Apotheke. Durch Einbindung der Forschungsergebnisse aus verschiedenen Nachbardisziplinen sollte eine humanwissenschaftliche, ganzheitliche Sicht einschließlich ethischer Leitlinien und Grenzen gewonnen werden, die für eine Verbesserung des Beratungsgesprächs in der Apotheke unerlässlich ist: "Im Mittelpunkt der Beratung steht der Mensch !“



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben