Forschungsarbeit: Rebellionen – Moderne Sanskrit-Erzählungen über Tradition und Neuerung im Alltag indischer Paare

Rebellionen –
Moderne Sanskrit-Erzählungen über Tradition und Neuerung im Alltag indischer Paare

HERODOT – Wissenschaftliche Schriften zur Ethnologie und Anthropologie, Band 22

Hamburg 2020, 234 Seiten
ISBN 978-3-339-11838-7 (Print), ISBN 978-3-339-11839-4 (eBook)

Erzählung, Gender, Hindi, Indien, Kulturwissenschaft, Literatur, modern, Sanskrit, sozio-religiös, Südasien, Tradition, Yoga

Zum Inhalt

deutsch | english

Rebellische Szenen in acht aus dem Sanskrit übersetzten Erzählungen zwischen 1954 und 2015 offenbaren, wie sich indische Paare von den Fesseln der Tradition lösen. Die Menschen räumen den positiven Aspekten von Sitte und Brauch weiterhin einen Platz in ihrem Leben ein und hinterfragen alte Vorgaben, die sich für das moderne individuelle Leben als hinderlich erweisen. Auch wenn die Geschichten für Leser*innen aus dem eigenen Kulturkreis geschrieben wurden, sind die Zusammenhänge so klar geschildert, dass wir hautnah authentischen indischen Alltag miterleben und emotional teilnehmen dürfen, wenn die Protagonist*innen die drastischen Ereignisse bewältigen.

  • Ein junger Mann und eine im Kindesalter verwitwete Frau wollen gegen den Widerstand der religiösen Gemeinschaft heiraten.
  • Eine verheiratete junge Frau stellt ihre Sklavenarbeit auf dem elterlichen Feld infrage.
  • Eine potenzielle Schwiegertochter steht die körperliche Begutachtung durch die Familie des Bräutigams durch.
  • Eine junge Ehefrau begehrt gegen die Autorität der Großfamilie auf.
  • Ein erfolgreicher Unternehmer leiht seine Ehefrau an den Geschäftspartner aus. Sie verändert im Gegenzug die traditionellen Regeln der Erbfolge nach ihren Wünschen.
  • Ein junger Ehemann nimmt den Job einer geringer angesehenen Gesellschaftsgruppe an.
  • Eine junge Ehefrau bewahrt Standhaftigkeit gegen die Voraussagen der Astrologen.
  • Ein Wissenschaftler entscheidet sich dafür, selbst seine große Liebe zu finden.
  • Eine Verlobte verschiebt die Hochzeit, um die Geschwister mit ihrer Arbeit finanziell unterstützen zu können.

Die Originaltexte wurden aus der devanāgarī-Schrift transliteriert, wissenschaftlich bearbeitet und für Sanskritist*innen parallel zur Übersetzung geführt. Die Erzählungen sind mit erläuternden Fußnoten versehen. Eine Einführung bettet sie in ihren Entstehungszusammenhang ein. Biografien der Autor*innen sind beigefügt. Zwar gibt es eine große Menge an moderner Literatur in Sanskrit, doch keine wissenschaftlich aufbereiteten Übersetzungen. Mit dieser Sammlung von Erzählungen wurde eine schmale Bahn für beginnende Untersuchungen in den Dschungel der vielen Tausend Werke der modernen Sanskritliteratur gelegt, die Wissenschaftler*innen ein breites Forschungsfeld und Leser*innen einen realitätsnahen Einblick in eine unbekannte Welt eröffnet.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben