Doktorarbeit: Muskelfunktionsdiagnostik mittels Tensiomyographie

Muskelfunktionsdiagnostik mittels Tensiomyographie

Eine empirische Methodenevaluation

Schriften zur Sportwissenschaft, Band 156

Hamburg 2020, 522 Seiten
ISBN 978-3-339-11376-4 (Print), ISBN 978-3-339-11377-1 (eBook)

Adaption, Erholung, Ermüdung, Gütekriterien, Krafttraining, Lateralität, Muskelfunktionsdiagnostik, Prävention, Rehabilitation, Tensiomyographie, Trainingsdiagnostik, Trainingssteuerung

Zum Inhalt

Der Muskelfunktionsdiagnostik kommt im Allgemeinen die Aufgabe der Zustands- und Veränderungsdiagnostik zu. So kann sie bspw. zum Monitoring innerhalb eines Trainings- oder Rehabilitationsprozesses eingesetzt werden und trägt u. a. zur Verletzungsprävention, aber auch zur Trainings- und langfristigen Leistungssteuerung im Leistungssport bei. Ein besonderes Feld innerhalb der Muskelfunktionsdiagnostik stellt die Diagnostik speziell muskelmechanischer Parameter dar, welche zugleich das zentrale Thema innerhalb dieser Studie bildet.

Aus den unterschiedlichen Disziplinen in der die Muskelfunktionsdiagnostik angewandt wird, innerhalb des vorliegenden Untersuchungskontextes im Speziellen in der Sportwissenschaft, geht der Bedarf nach Verfahren und Methoden, die den Anforderungen der jeweiligen Disziplin gerecht werden, hervor. Gleichzeitig wächst der wissenschaftsbasierte Ansatz in der trainingspraktischen Anwendung moderner Technologien, Verfahren und Methoden. Bei differenzierter Betrachtung der einzelnen Verfahren und Methoden der Muskelfunktionsdiagnostik stellen sich verschiedene Limitationen hinsichtlich der Testgütekriterien heraus. Damit ist eine Vielzahl dieser wenig alltagspraktikabel und nur begrenzt oder gar nicht für den routinemäßigen trainingspraktischen und sportwissenschaftlichen Einsatz geeignet. In weiterer Konsequenz ist dadurch auch eine engmaschige Diagnostik limitiert.

Die Tensiomyographie ist dabei ein vielversprechendes, zukunftsträchtiges, muskel-mechanisches Verfahren. Neben ihrer selektiven, non-invasiven Messweise liegen weitere Vorzüge in ihrer hohen Praktikabilität und Ökonomie. Basierend auf der Messung des radialen Muskelbauchausschlags infolge eines elektrischen Reizes lassen sich weitere, zeitabhängige Parameter bestimmen, und anhand dessen Einschätzungen hinsichtlich des aktuellen Zustands des Muskels treffen.

Zielstellung dieser Studie war die Untersuchung der Tensiomyographie hinsichtlich der Reliabilität und Validität, ihrer Anwendung zur Diagnostik von Ermüdungs- und Erholungszuständen sowie von neuromuskulären, kontraktilen und strukturellen Adaptationen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben