In Kürze lieferbar
Dissertation: Lexikalische Interferenzen zwischen Deutsch und Chinesisch

Lexikalische Interferenzen zwischen Deutsch und Chinesisch

Eine didaktische Reflexion in Bezug auf das lexikalische Lernen im chinesischen Deutschunterricht

LINGUA – Fremdsprachenunterricht in Forschung und Praxis, Band 50

Hamburg 2020, 224 Seiten
ISBN 978-3-339-11146-3 (Print), ISBN 978-3-339-11147-0 (eBook)

Chinesisch, DaF, Deutsch-Chinesisch, Deutsch als Fremdsprache, Deutschunterricht, Didaktik, Fehleranalyse, Germanistik, Kontrastive Analyse, Kulturwissenschaft, Lexical Interference, Lexikalische Interferenz, Muttersprache, Sprachbewusstmachung, Sprachlehrforschung, Wortschatz

Zum Inhalt

Die Studie befasst sich mit muttersprachlichen Interferenzen auf lexikalischer Ebene bei chinesischen Deutschlernern. Gegenstandsbereich für die Untersuchung sind Verben und Verbkonstruktionen im Deutschen und deren mögliche Entsprechungen im Chinesischen. Dabei sollen die Fragen beantwortet werden, 1. ob und inwieweit die Muttersprache bzw. das muttersprachliche Wissen beim Erwerb und Gebrauch deutscher Verben und Verbkonstruktionen eine Rolle spielen, und 2. ob und inwieweit eine kontrastive Vorgehensweise für das Erlernen von Wortschatz im chinesischen Deutschunterricht nutzbar gemacht werden kann.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben