Dissertation: Eine Analyse des demographischen Wandels im Spiegel kleiner und mittlerer Unternehmen

Eine Analyse des demographischen Wandels im Spiegel kleiner und mittlerer Unternehmen

Eine Untersuchung am Beispiel der Region Schwalm-Eder

Strategisches Management, Band 214

Hamburg 2020, 286 Seiten
ISBN 978-3-339-11062-6 (Print), ISBN 978-3-339-11063-3 (eBook)

Allmende-Theorie, Demografie, Demographie, Demographischer Wandel, Kleine und mittlere Unternehmen KMU, Ländlicher Raum, Lösungsansätze, Maßnahmenkatalog, Ressource-Dependence-Ansatz, Strategische Ansätze, Überalterung, Unternehmensführung, Unternehmensorganisation

Zum Inhalt

deutsch | english

Die demographische Veränderung der deutschen Gesellschaft ist seit mehreren Jahren in einem stetigen Fluss und entwickelt sich zum Nachteil der gesamten Nation. Eine steigende Überalterung sowie ein Rückgang der Bevölkerung, gerade in ländlichen Gegenden, scheinen für die Zukunft nicht mehr abwendbar zu sein. Landstriche in den ostdeutschen Bundesländern sind bereits von Entsiedelung und Infrastrukturzerfall betroffen.

In dieser Arbeit soll der demographische Wandel im Schwalm-Eder-Kreis, einem Landkreis in Nordhessen, untersucht werden, um zu analysieren, inwieweit dortige kleine und mittlere Unternehmen bereits betroffen sind. Nur wenn frühzeitig Maßnahmen zur Bewältigung der demographischen Veränderungen ergriffen werden, lassen sich Folgen eindämmen und betroffene Akteure können an der Lösung des Problems beteiligt werden.

Erste Konsequenzen sind neben der älter werdenden Bevölkerung der Rückgang an qualifizierten Arbeitskräften und die Vakanz von Ausbildungsplätzen. Hier stehen die Unternehmen einer Region im Wettbewerb. Neben der permanenten Anstrengung, sich gegen (eine wirtschaftliche) Konkurrenz zu behaupten, bedarf es vor allem der Kooperation als erfolgsversprechende Lösung des Problems, um sich gegenüber anderen Landstrichen durchzusetzen.

Es gilt zukunftsträchtige Maßnahmen zu entwickeln, die kleinen und mittleren Betrieben in einer durch den Mittelstand geprägten Region wie Nordhessen, helfen können, dem demographischen Wandel entgegenzusteuern.

Ein entsprechender Maßnahmenkatalog kann die Grundlage des Handelns aller Akteure in einer Region sein, um gemeinsam den Herausforderungen der demographischen Veränderung zu begegnen.

Wer für die Zukunft gewappnet sein möchte, muss diese voraussehen und versuchen, schon heute gestaltend Einfluss zu nehmen, zumal einige Branchen bereits akut betroffen sind. Daher ist es wichtig, Probleme frühzeitig zu erkennen und anzusprechen, die richtigen Schlüsse zu ziehen, damit weichenstellende Entscheidungen getroffen werden können. Hierzu soll diese Arbeit beitragen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben