Forschungsergebnisse aus dem Institut für Rechtsmedizin der Universität Hamburg

Forschungsergebnisse aus dem Institut für Rechtsmedizin der Universität Hamburg

Hrsg.: Prof. Dr. Klaus Püschel

Schriftenreihe aus dem Gebiet Medizin

ISSN 1438-0692 | 39 lieferbare Titel | 35 eBooks
 Dissertation: Handlungen von Fremd und Selbsttötung

Handlungen von Fremd- und Selbsttötung

Eine forensisch epidemiologische Analyse für Hamburg 1990-2005

Hamburg 2007, Band 9

Zwei Menschen, ein Mann und eine Frau, beide etwa Ende 30, liegen tot in einer Wohnung. Die herbeigerufene Polizei findet ihn zusammengesunken im Flur, sie im Schlafzimmer ausgestreckt auf dem Bett. Die Pistole neben seiner Leiche und die Verwundungen an beiden Köpfen deuten auf ein..

 Forschungsarbeit: Methoden zur Alters und Geschlechtsbestimmung auf dem Prüfstand

Methoden zur Alters- und Geschlechtsbestimmung auf dem Prüfstand

Eine rechtsmedizinische empirische Studie

Hamburg 2007, Band 8

Wenn in der forensischen Osteologie, insbesondere bei schlecht erhaltener Knochensubstanz, biochemische und histologische Methoden zur Alters- und Geschlechtsbestimmung nicht weiterhelfen, bleibt nur die Anwendung morphognostischer Methoden.

Doch liefern diese Methoden wirklich lediglich..

 Fachbuch: Krankheit und Kraftverkehr

Krankheit und Kraftverkehr

Fahreignungsdiagnostik aus medizinischer, juristischer und psychologischer Sicht

Hamburg 2006, Band 7

[…] Insgesamt beeindruckt die informative Problemdarstellung sowie die differenzierten und abgewogenen Urteile. Das Werk vermittelt verständlich dargebotene unentbehrliche Kenntnisse auf dem Gebiet der Fahreignungsdia- und [...]
 Dissertation: Tötungsdelikte mit sexuellem Bezug in Hamburg 19741998

Tötungsdelikte mit sexuellem Bezug in Hamburg 1974-1998

Forensisch-medizinische und kriminologische Aspekte

Hamburg 2004, Band 6

Sexuell motivierte Tötungsdelikte finden stets besonderes öffentliches Interesse, rufen Angst und Bedrohungsgefühle hervor. Das Drängen auf schnellstmögliche Aufklärung setzt nicht nur die Polizei und Justiz sondern auch die Rechtsmediziner unter hohen Druck. Durch die sorgfältige Analyse..

 Dissertation: Infektionserkrankungen bei Drogenabhängigen

Infektionserkrankungen bei Drogenabhängigen

Prävalenz bei Häftlingen, Klienten in Drogenhilfeeinrichtungen und Drogentodesfällen

Hamburg 2002, Band 5

Die vorgestellte Dissertationsschrift erhebt über 3 Jahre die Prävalenz der intravenös übertragenen Infektionserkrankungen HIV und Hepatitis (B und C) sowie der sexuell übertragenen Syphilis bei allen Haftzugängen im Hamburger Justizvollzug. Ein Fünftel dieser Inhaftierten gibt einen..

 Dissertation: Das Hamburger Suizidgeschehen

Das Hamburger Suizidgeschehen

Eine Analyse der Jahre 1985-1999 unter besonderer Berücksichtigung des Alterssuizides

Hamburg 2001, Band 4

Traditionell nimmt der Stadtstaat Hamburg eine "Spitzenposition" im Suizidgeschehen der Bundesrepublik Deutschland ein. Das jetzt vorliegende, im Rahmen einer Dissertationsarbeit entstandene Buch erfasst anhand von Unterlagen der Polizei (der "Leichen- und Vermisstenstelle" des..

 Doktorarbeit: Todesfälle nach ärztlichen Behandlungsmaßnahmen

Todesfälle nach ärztlichen Behandlungsmaßnahmen

Hamburg 2000, Band 3

Bei zunehmendem öffentlichen und juristischen Interesse an Arztrechtsfragen beschäftigt sich die Arbeit mit iatrogenen Todesfällen, das heißt solchen, die Folge einer ärztlichen Behandlungsmaßnahme sind. Die Untersuchung und Diskussion umfasst das Erscheinungsbild dieser Fälle, ihre..

 Forschungsarbeit: Zum Stellenwert von Obergutachten im Fahreignungsbegutachtungsprozeß

Zum Stellenwert von Obergutachten im Fahreignungsbegutachtungsprozeß

Eine Evaluationsstudie

Hamburg 1999, Band 2

Der Stellenwert von Obergutachten im Fahreignungsbegutachtungsprozess wurde durch eine Evaluationsstudie am Institut für Rechtsmedizin der Universität Hamburg überprüft. Mit Blick auf die neue Fahrerlaubnisverordnung vom Januar 1999, die nach Interpretation norddeutscher Bundesländer..

 Doktorarbeit: Identifizierung unbekannter Toter durch odontologische Maßnahmen

Identifizierung unbekannter Toter durch odontologische Maßnahmen

Hamburg 1999, Band 1

Die Identifikation unbekannter Toter nimmt einen sehr wesentlichen Teil der kriminalistischen und gerichtsmedizinischen Arbeit ein. Das Buch gibt einen Überblick über die verschiedenen Maßnahmen, die in Hamburg in den Jahren 1995/96 zur Identifikation unbekannter Toter führten. Der..

Nach oben ▲