Druckkostenzuschuss | Dissertation drucken | Wissenschaftsverlag | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ihre Dissertation im Verlag Dr. Kovač
Seit 35 Jahren Dissertationen: Verlag Dr. Kovač

»FEMINAT -
Studien zur Frauenforschung«

ISSN 1435-6678 | 16 lieferbare Titel | 5 eBooks

An den Anfang blätternAn den Anfang blättern An den Anfang blättern 1 2 ...  vorblättern vorblätternvorblättern

 Habilitation: Mutter und Mutterschaft – Konstruktionen und Diskurse

Mutter und Mutterschaft – Konstruktionen und Diskurse

Topographie der Mütterlichkeit in der Deutschschweizer Literatur von Frauen

Band 16, Hamburg 2013, ISBN 3-8300-6398-8

Im Zentrum der Abhandlung steht die Topographie der Mütterlichkeit, die sich einerseits aus einer Vielfalt von diskursiven Konzepten andererseits aus literarischen Darstellungen der Mutter-Figur in der Schweizer  [...]

 

 Doktorarbeit: Die Netze der Gründerin

Die Netze der Gründerin

Vom Nutzen des egozentrierten Netzwerkes bei Existenz­gründungen durch Frauen

Band 15, Hamburg 2009, ISBN 3-8300-4422-4

Wie entwickeln sich zunehmend von Frauen auf selbstständiger Basis aufgebaute, kleine, oft als "Solounternehmen", ohne Angestellte gegründete Dienstleistungsbetriebe? Wie ist vor dem Hintergrund von Auflösungstendenzen  [...]

 

 Doktorarbeit: Ostdeutsche Frauen haben (k)eine Chance

Ostdeutsche Frauen haben (k)eine Chance

Doing Identity 15 Jahre nach der deutsch-deutschen Vereinigung

Band 14, Hamburg 2007, ISBN 3-8300-2682-X

In diesem Buch beschäftigt sich der Autor mit psychologischen und soziologischen Problemen der personalen und kollektiven Identität und nimmt dabei einen kulturpsychologischen Blickwinkel ein. Dabei wird den  [...]

 

 Forschungsarbeit: Frauen im Osmanischen Reich

Frauen im Osmanischen Reich

Deutschsprachige Quellen des 19. und 20. Jahrhunderts

Band 13, Hamburg 2004, ISBN 3-8300-1579-8

Das 19. Jahrhundert war der Anfang der Frauenbewegung auch im Osmanischen Reich, so wie in Europa und in den Vereinigten Staaten. Die türkische Frau war aber in einer unglücklicheren und fast hoffnungslosen Lage als  [...]

 

 Dissertation: Karriereorientierung als Lebensmuster in der Biografie von Frauen

Karriereorientierung als Lebensmuster in der Biografie von Frauen

Eine rekonstruktive Analyse

Band 12, Hamburg 2003, ISBN 3-8300-1109-1

Warum gibt es so wenige erfolgreiche Frauen in den Spitzenpositionen von Wissenschaft und Zeitgeschehen, Politik und Wirtschaft? Und wieso ist der Frauenanteil in hochkarätigen Positionen der deutschen Unternehmen so  [...]

 

 Dissertation: Frauen und Neue Medien

Frauen und Neue Medien

Einstellungen, Zielintentionen und Handlungspläne bei der Informationssuche von Hypertext-Novizen

Band 11, Hamburg 2003, ISBN 3-8300-0767-1

Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit Computern und die durch ihn realisierten Neuen Medien werden zu einer der wichtigsten Qualifikationen sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich. Eine Studie des  [...]

 

 Dissertation: Von der Möglichkeit, ICH zu sagen

Von der Möglichkeit, ICH zu sagen

Versionen weiblicher Lebensentwürfe im Werk mexikanischer Autorinnen

Band 10, Hamburg 2001, ISBN 3-8300-0371-4

Die Geschichte der Sozialisation mexikanischer Frauen von der Zeit des Aztekenreiches bis in die Gegenwart zeigt sowohl die diskursiven Leitbilder, die Frauen und Männern als Identifikationsangebote zur Verfügung  [...]

 

 Dissertation: Die berufliche Situation von Ärztinnen in sogenannten Männer- und Frauenfächern der Medizin

Die berufliche Situation von Ärztinnen in sogenannten Männer- und Frauenfächern der Medizin

Band 9, Hamburg 2000, ISBN 3-8300-0129-0

Seit Jahren gibt es eine rege Diskussion über die berufliche Situation von Ärztinnen. Doch wie sieht die derzeitige berufliche Situation der weiblichen Ärzte aus, wenn die einzelnen Fachdisziplinen getrennt analysiert  [...]

 

 : Ostdeutsche Frauen zwischen Individualisierung und Re-Traditionalisierung

Ostdeutsche Frauen zwischen Individualisierung und Re-Traditionalisierung

Ein Generationenvergleich

Band 8, Hamburg 1997, ISBN 3-86064-564-1

In diesem Band werden Veränderungen in den Lebensbedingungen ostdeutscher Frauen im Verlauf der DDR-Geschichte sowie seit der deutschen Vereinigung untersucht. Das Thema Sozialer Wandel im Lebenszusammenhang  [...]

 

 : Mütterliche Kontroll- und Kompetenzüberzeugung und kindliche Entwicklung

Mütterliche Kontroll- und Kompetenzüberzeugung und kindliche Entwicklung

Eine Beziehungsanalyse

Band 7, Hamburg 1997, ISBN 3-86064-662-1

In dieser Arbeit wurde untersucht, in welcher Weise elterliche Erwartungskonzepte zu Aspekten der kindlichen Entwicklung in Beziehung stehen. Die Analyse bezog sich auf mütterliche Kontroll- und Kompetenzüberzeugungen  [...]

 


An den Anfang blätternAn den Anfang blättern An den Anfang blättern 1 2 ...  vorblättern vorblätternvorblättern

nach oben

Holen Sie unser unverbindliches Angebot zur Veröffentlichung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit ein:

Ausgewählte Titel

Habilitation: Mutter und Mutterschaft – Konstruktionen und Diskurse

Mutter und Mutterschaft – Konstruktionen und Diskurse

Topographie der Mütterlichkeit in der Deutschschweizer Literatur von Frauen

» [...] widmet sich einem Thema, mit dem die polnische Germanistik [...] ihr Profil im Bereich der Frauen- und Gender Studien weiter stärkt. Überdies erschließt die Arbeit [...] einen Bereich, der in feministischen Arbeiten im Vergleich zu den anderen deutschsprachigen Literaturen [...] «

, 2014, Band 55, Heft 1-2

Dissertation: Ostdeutsche Frauen haben (k)eine Chance

Ostdeutsche Frauen haben (k)eine Chance

Doing Identity 15 Jahre nach der deutsch-deutschen Vereinigung

» [...] Obgleich das Buch manchmal zu sehr von dem gewollt offen reflektierten persönlichen Duktus und Erfahrungshorizont beeinflusst wird, dient es dennoch als empfehlenswerte Ergänzung allgemeiner kulturpsychologischer Identitätstheorien und den [...] «

, ZPol 2/07

Doktorarbeit: Von der Möglichkeit, ICH zu sagen

Von der Möglichkeit, ICH zu sagen

Versionen weiblicher Lebensentwürfe im Werk mexikanischer Autorinnen

» Die Untersuchung von Ballmaier erlaubt eine Relecture bereits bekannter Texte aus frauenspezifischer Perspektive. Dabei wird jedoch nirgends einem flachen Feminismus das Wort geredet, sondern literaturwissenschaftlich argumentiert [...] «

, Nr. 102 (November 2003)